Startseite

Das „Wohnzimmer“ fürs Auto


Für jeden Geschmack gibt es die passende Toroptik. Ob beim Neubau oder einer fälligen Modernisierung: Ein Garagentor gestaltet die Hausfassade maßgeblich mit. Daher lohnt es sich, das "Wohnzimmer" fürs Auto bei der Planung der Fassadengestaltung frühzeitig zu berücksichtigen,zumal moderne Tore nicht nur zahlreiche Oberflächengestaltungen, sondern auch viel Sicherheit und Komfort bieten. 

Das gewisse Etwas


Ein Austausch von Türen und Toren verbessert aber nicht nur das Erscheinungsbild eines Gebäudes, zugleich ziehen mehr Komfort und Sicherheit ein. Vielfach lässt sich durch gezielte Sanierungsmaßnahmen auch einiges an Energiekosten einsparen. Allerhöchste Zeit für eine Modernisierung ist es im Übrigen, wenn durch die alte Haustür schon der Wind pfeift. Undichte Türen sorgen dafür, dass die Straße mitgeheizt wird - in Zeiten hoher Energiepreise
ein teures Vergnügen.

Aluminium oder Stahl?


Zunächst stellt sich die Frage, aus welchem Material die neue Haustür gefertigt sein soll. Besonders langlebig und robust sind Modelle aus Aluminium. Das Leichtmetall ermöglicht eine attraktive, schlanke Türansicht und bietet zudem sehr gute Wärmedämm-Eigenschaften. Allein in den Programmen "TopComfort", "TopPrestige" und "TopPrestigePlus" von Hörmann kann beispielsweise aus rund 70 Motiven das persönliche Lieblingsdesign ausgewählt werden. Kostenbewusste Bauherren können sich als preisgünstige Alternative allerdings auch für Türen aus Stahl entscheiden, ohne dass bei Design oder Funktion Abstriche gemacht werden müssten. Eine Stahltür mit guter Wärmedämmung etwa aus der "ThermoPro"-Serie von Hörmann ermöglicht in Verbindung mit einer Aluminiumzarge eine sehr gute Wärmedämmung. Über eine einbruchhemmende Ausstattung, unter anderem mit achtfacher Verriegelung, verfügen alle Türen ohnehin. Einige Modelle entsprechen sogar den Anforderungen der Widerstandsklasse 2.

Keine Chance für Einbrecher



Moderne Garagentore sind nicht nur bequem, sie halten auch ungebetene Gäste fern. Ist das Garagentor geschlossen, rastet eine spezielle Sicherung automatisch in den Anschlag der Führungsschiene, das Tor ist fest verriegelt und gegen Aufhebeln geschützt. Dies geschieht beispielsweise bei Garagentoren von Hörmann rein mechanisch und ist deshalb auch ohne Stromversorgung wirksam. Wer beim Kauf eines neuen Garagentors auf Nummer sicher gehen möchte, sollte auf eine TÜV-Zertifizierung achten. Entscheidend ist die Richtlinie "Einbruchhemmung für Garagentore".

Schutz vor Einbrechern


Moderne Garagentore sind nicht nur bequem, sie halten auch ungebetene Gäste fern. Ist das Garagentor geschlossen, rastet eine spezielle Sicherung automatisch in den Anschlag der Führungsschiene, das Tor ist sofort fest verriegelt und gegen Aufhebeln geschützt. Dies geschieht etwa bei Garagentoren von Hörmann rein mechanisch und ist deshalb auch ohne Stromversorgung wirksam. Wer beim Kauf eines neuen Garagentors auf Nummer sicher gehen möchte, sollte auf eine TÜV-Zertifizierung achten. Maßgeblich ist die entsprechende Richtlinie "Einbruchhemmung für Garagentore".

Sicherheit, Komfort und Optik


Schutz vor Verletzungen, Sicherheit geht vor: Moderne Garagentore stoppen selbsttätig, wenn eine Person oder ein Gegenstand im Weg sein sollten. Insbesondere wenn kleine Kinder im Haus sind, bietet ein neues Tor hinsichtlich der Sicherheit große Vorteile: Besonders bei sehr alten Schwingtoren weisen die Federn große Zwischenräume auf - das bedeutet eine große Gefahr für Kinderfinger. Garagen-Sectionaltore haben dagegen bauartbedingt verdeckt liegende Zugfedern. Auch zwischen den Torlamellen besteht keine Quetschgefahr. Tore des Herstellers Hörmann zum Beispiel verfügen über einen patentierten Fingerklemmschutz.
Zweite Gefahrenquelle bei einem sehr alten Tor ist der Antrieb. Durch nachlassende Federspannung kann es mit zu großer Kraft schließen und so Menschen verletzen oder das Fahrzeug sowie andere wertvolle Gegenstände beschädigen. Moderne Antriebe wie der ProMatic und der schnell öffnende SupraMatic verfügen aus diesem Grund über eine zuverlässige Abschaltautomatik.

Großes Plus an Sicherheit


Gerade wenn kleine Kinder im Haus sind, bringt der Umstieg auf ein modernes Sectionaltor viele Vorteile und einen wirksamen Schutz vor Verletzungen. Vielfach sind heute noch alte Schwingtore in Gebrauch, bei denen die Federn mitunter große Zwischenräume aufweisen - eine latente Gefahr nicht nur für Kinderfinger. Garagen-Sectionaltore haben dagegen verdeckt liegende Zugfedern. Auch zwischen den Torlamellen besteht keine Quetschgefahr: Moderne Tore wie zum Beispiel von Hörmann verfügen über einen patentierten Fingerklemmschutz.

Komfort bei Wind und Wetter


Speziell im Vergleich mit einem alten Schwingtor erweist sich ein Sectionaltor als deutlich komfortabler beim Einfahren. Da bei dem modernen Tor die Torlamellen - in Schienen geführt - senkrecht nach oben öffnen, ragen keine Schwenkarme in die Durchfahrt. Das bringt in der Breite bis zu 14 Zentimeter mehr. Wichtig ist dies vor allem, wenn große SUV-Fahrzeuge und Vans in kleine Garagen aus den 70er Jahren passen müssen.

Mehr Komfort


Für Komfort sorgt dabei der integrierte Antrieb, der sich obendrein per Fernbedienung vom Autositz aus steuern lässt. Bei Antrieben wie dem "ProMatic" oder dem schnell öffnenden "SupraMatic" schützt die zuverlässige Abschaltautomatik ebenfalls vor Sachschäden und Verletzungen. Aufgrund der speziellen Konstruktion ist ein Sectionaltor mit Antrieb nicht nur komfortabel, es sorgt zudem für mehr Platz in der Garage. Da die Torlamellen in Schienen geführt werden und senkrecht nach oben laufen, ragen keine Schwenkarme - wie bei alten Schwingtoren - in die Durchfahrt. Das bringt in der Durchfahrt bis zu 14 Zentimeter mehr Platz.

Komfort und Sicherheit


Moderne Dämmstandards sind bei zeitgemäßen Toren und Türen ebenso selbstverständlich wie einige komfortable Extras. So verfügen viele Modelle wie beispielsweise das Garagentor "RenoMatic" bereits serienmäßig über einen Antrieb, der etwas Luxus in den Alltag bringt. Statt bei Wind und Wetter das warme Auto zu verlassen, um das alte, klapprige Garagentor aufzustemmen, genügt nun ein Tastendruck auf die Fernbedienung. Ungebetene Gäste hingegen bleiben außen vor: Wenn das Tor heruntergefahren ist, wird es sofort mechanisch verriegelt und ist somit gegen Aufhebeln geschützt. Unter www.hoermann.de gibt es alle Informationen.

Attraktive Saisonangebote



Wer das Entree seines Hauses verschönern möchte, kann im Frühjahr vielfach von attraktiven Angeboten profitieren. So bietet beispielsweise der Hersteller Hörmann die "Haustür und das Tor des Jahres" rund 30 Prozent günstiger als vergleichbare Modelle an. Das Aktionstor "RenoMatic" mit serienmäßigem Garagentorantrieb kostet je nach Oberfläche 899 beziehungsweise 999 Euro, die dazu passende "RenoDoor" ist für 1.249 Euro (unverbindliche Preisempfehlung) erhältlich. Weitere Produkte runden das Aktionspaket 2012 ab.